Unser Motorradhotel La Grenouille, zu deutsch der Frosch, liegt in den Südausläufern der Cevennen, einem Mittelgebirgszug des Massiv Central, 70 km nördlich des Mittelmeers. Warum das Haus so heißt ist nicht bekannt. Es gibt hier nicht mehr Frösche als anderswo und Froschschenkel stehen nicht auf dem Speiseplan. Wir haben den Namen vom Vorbesitzer übernommen, da er hier in der Gegend bekannt ist, und wir so leichter zu finden sind.
In Frankreich ist es üblich, Anwesen außerhalb von Ortschaften einen Namen zu geben, da es weder eine Straßenbezeichnung noch eine Hausnummer gibt.

Die Cevennen sind in Deutschland relativ unbekannt. Dabei sind sie ein Paradies für Motorradfahrer. Wie einer unserer Gäste einmal so schön sagte: "Die spinnen die Franzosen, haben die doch beim Bau der Straßen einfach die Geraden vergessen." Oder, wie ich kürzlich von einem technisch hoch aufgerüsteten Gast erfahren habe, gibt es hier im Durchschnitt 3.5 Kurven pro Kilometer. D.h. man fährt während einer Tagestour von gut 300 km 1000 Kurven.





Warum sind die Cevennen ein Motorradparadies ?

die Cevennen und die angrenzenden Gebirgszüge des Massiv Central (Ardèche, Grands Causses, ...) sind eine sehr dünn besiedelte Gegend. Daher ist es hier keine Seltenheit, 20km oder mehr zu fahren, ohne ein Dorf zu durchqueren;
aufgrund der dünnen Besiedelung ist die Verkehrsdichte sehr gering. Selbst am Wochenende in der Ferienzeit begegnen einem auf vielen Strecken in einer halben Stunde höchstens eine Handvoll Fahrzeuge;
außerhalb geschlossener Ortschaften gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 90 km/h. Begrenzungsschilder mit 70 km/h, 50km/h, 30 km/h gerade vor Kurven sind sehr selten und stehen in Südfrankreich nur dort, wo es wirklich gefährlich wird. Straßensperrungen für Motorradfahrer gibt es nicht;
aufgrund der geographischen Gegebenheiten (häufig enge Täler) waren die Straßenbauer gezwungen, fast vollständig auf Geraden zu verzichten und sich stattdessen auf abwechslungsreiche Kurven zu konzentrieren;
das Klima (trocken und warm) erlaubt Motorradfahren von März bis November. Selbst im Winter ist ein Fahren mit entsprechender Kleidung aufgrund des mediterranen Klimas möglich. Im Hochsommer ist es im Gegenzug durch die Berge nicht zu heiß und nicht zuletzt
verhalten sich die Franzosen Motorradfahrern gegenüber sehr zuvorkommend. Hier ist es zum Beispiel für viele Autofahrer selbstverständlich, wenn er einen Motorradfahrer im Rückspiegel sieht, möglichst weit rechts zu fahren, um ein Überholen zu ermöglichen.


Landschaftliche Sehenswürdigkeiten Kulturelle Sehenswürdigkeiten Urlaub in La Grenouille


Stöbert einfach auf unserer Homepage (Anklicken der Bilder und der Buttons oben auf der Seite) um mehr über uns, unser Haus und die von uns angebotenen Aktivitäten zu erfahren.



Wo liegt La Grenouille Auf das Bild klicken

Unser Ziel, ein unvergessener Urlaub für Euch

Motorradfahren in einer der schönsten Ecken Europas,
Erholen und Ausspannen, gutes Essen, Faulenzen und in der Sonne liegen,
Land und Leute kennen lernen, Besichtigen der umliegen Dörfer und Städtchen und ihrer Bauwerke aus dem Mittelalter oder der Römerzeit, Besichtigen der vielen Naturschönheiten (Grotten, Wasserfälle, Berge,...)
u.v.a.


Weitere Informationen

Wie unsere Gäste ihren Urlaub bei uns fanden, steht in unserem Gästebuch Detaillierte Beschreibungen von Motorradtouren, nicht nur aus unserer Gegend, stehen in unserem Tourenportal Videos, die wir mit unserer onboard Kamera aufgenommen, haben findet Ihr hier



Touren-Portalonboard Videos